eLK.Medien - zentraler e-Learning Service an der CAU

Webquest

Mittels "abenteuerlicher Spurensuche" im Web können Lernende in Eigenregie ihr Wissen überprüfen. Webquests stellen ein didaktisches Modell dar, das folgende Elemente beinhaltet:

 

  1. In der Regel beginnt ein WebQuest mit einer für die LernerInnen authentischen Fragestellung, Problemsituation usw., die die LernerInnen so motiviert, dass sie sich aus eigenem Interesse der Thematik widmen und einen Lösungsansatz finden wollen. (Einführung, Thema)
  2. Hieran schließt sich die Aufgabenstellung an, deren Komplexität vom Thema und von der Zielgruppe abhängt. Die Aufgaben können in Gruppen bearbeitet werden. (Aufgaben)
  3. Für die Bearbeitung der Aufgabenstellung ist eine Materialienaufstellung vorhanden, in der neben Links ins Internet auch auf weitere Materialien (Bücher, lokal vorhandene Software usw.) hingewiesen wird. (Materialien)
  4. Die anschließende Prozessbeschreibung soll den LernerInnen konkrete Handlungshilfen / Unterstützung für die Lösung der Aufgabenstellung geben. (Prozess)
  5. Am Ende des WebQuests sollen die Lernenden die Möglichkeit erhalten, den Lernprozess kritisch zu reflektieren und zu bewerten. Hierzu kann auch eine Bewertung durch den Lehrenden herangezogen werden. (Evaluation)
  6. Zum WebQuest gehört auch die Präsentation der einzelnen (Gruppen-) Ergebnisse in adäquater Form - beispielsweise als Internet- bzw. PowerPointpräsentation oder als Worddokument. (Präsentation)

 

Für die Erstellung derartiger Übungen sind oftmals entsprechende Funktionen in Autorenwerkzeugen und Lernmanagementsystemen verfügbar.

 

http://www.e-teaching.org/didaktik/konzeption/methoden/lernspiele/webquest/